"Zurzeit (nicht) erreichbar?!"

 

Soziale und berufliche Integration von jungen Erwachsenen

Programm

Das Erreichen und die anschließende berufliche und soziale Integration von jungen Erwachsenen mit vielfältigen Problemlagen war Thema der diesjährigen Fachtagung von Jugend Aktiv Plus bei der Beruf und Integration Elbinseln gGmbH in Wilhelmsburg. Mit über 160 Gästen fand die Tagung und die Begleitmesse großes Interesse bei den Akteuren der Jugendhilfe und der Arbeitsmarktintegration sowie bei der EU-Kommission, die mit 4 Personen die Tagung besuchten.

Gäste aus der EU Kommission, Senatorin, BASFI und JAP
Gäste aus der EU Kommission, Senatorin, BASFI und JAP
BI Elbinseln gGmbH, mit Messe und Veranstaltungszelt
BI Elbinseln gGmbH, mit Messe und Veranstaltungszelt

Senatorin Dr. Melanie Leonhard stellt die Bedeutung der Zusammenarbeit aller Akteure in der Hansestadt heraus: „Die Kooperation von Jugendhilfe, Jugendberufshilfe und Jugendberufsagentur im Rahmen des Übergangssystems ist entscheidend, um auch junge Erwachsene in schwierigen Lebenssituationen in Arbeit zu bringen und sie bei der eigenständigen Lebensführung zu unterstützen.“

Zoltán Kazatsay, stellvertretender Generaldirektor der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration der Europäischen Kommission, erläutert das EU-Engagement: „Mit der Unterstützung von Initiativen für die berufliche Integration junger Menschen stärke die EU regionale Ansätze, um eine Angleichung der Lebensverhältnisse in den Mitgliedsstaaten zu erzielen“.

Senatorin Dr. Melanie Leonard
Senatorin Dr. Melanie Leonard
Zoltán Kazatsay, Stellvertretender Generaldirektor, EU KOM
Zoltán Kazatsay, Stellvertretender Generaldirektor, GD Beschäftigung, Soziales und Integration, Europäische Kommision

Rede Zoltán Kazatsay (englisch und deutsch)

Falko Droßmann - Bezirksmatsleiter HH-Mitte
Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter des Bezirks Hamburg Mitte erläuterte in seinem Grußwort die Herausforderungen des Bezirks Mitte im Hinblick auf die Gebiete mit vielfältigen Problemlagen.

Projektergebnisse: „Von 2014 bis 2016 sind von den 12 Trägern der Jugendhilfe, die im Rahmen von Jugend Aktiv Plus in allen Bezirken Hamburgs arbeiten, über 1.700 junge Erwachsene erreicht worden. Davon konnten über 70 Prozent sozial stabilisiert und insgesamt über 60 Prozent in den Arbeitsmarkt integriert werden“ erläuterte Projektleiterin Sieglinde Ritz von der Lawaetz-Stiftung. Marcus Neureiter von der Ramboll Management Consulting betonte, dass mit dem niedrigschwelligen und sozialräumlichen Ansatz die Jungerwachsenen sehr gut erreicht werden und der jugendhilfespezifische Ansatz der freiwilligen Teilnahme viele motiviert sich bei Jugend Aktiv Plus Unterstützung zu holen.

Sieglinde Ritz, Lawaetz-Stiftung
Sieglinde Ritz, Lawaetz-Stiftung
Marcus Neureiter; Ramboll Management Consulting
Marcus Neureiter; Ramboll Management Consulting
Yasmin Asadie
Yasmin Asadie
Julia Stock
Julia Stock

Anhand von Fallbeispielen erläuterten die Trägervertreterinnen, Yasmin Asadie und Julia Stock die Arbeit von Jugend Aktiv Plus.

In den drei Fachforen diskutierten die Teilnehmenden die Gestaltung der Kooperation zwischen Jugendhilfe und Jugendberufsagenturen in Hamburg sowie über die Unterstützung von jungen Erwachsenen mit psychischen Problemlagen. In einem weiteren Fachforum stellten Trägervertreter/innen die Arbeitsweise der Qualifizierungs- und Jobangebote von Jugend Aktiv Plus vor.

Bilder von den Fachforen

Abschließend zogen die beiden Abteilungsleitungen der BASFI, Amt für Familie und Soziales, Holger Stuhlmann,  und Petra Lotzkat, Abteilungsleiterin des Amtes für Arbeit und Integration eine positive Bilanz der bisherigen Arbeit des Projektes Jugend Aktiv Plus.

Petra Lotzkat, BASFI, Amt Arbeit und Integration
Petra Lotzkat, BASFI, Amt Arbeit und Integration
Holger Stuhlmann, BASFI, Amt für Familie und Soziales
Holger Stuhlmann, BASFI, Amt für Familie und Soziales

In der begleitend stattfinden Messe informierten Träger über die Angebote der Jugendberufshilfe der Jobcenter sowie über Angebote zur Wohnraumsuche und zum Erhalt von Wohnraum für unter 25-Jährige.

Bilder von der Begleitmesse

Für das leibliche Wohl sorgte die Produktionsschule der BI Elbinseln mit sehr leckerem Fingerfood im ungewöhnlichen Ambiente der Holzwerkstatt der BI Elbinseln.

Bilder vom Catering / Holzwerkstatt

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen für Ihr Kommen und vielen Dank an die BI Elbinseln gGmbH für Ihre Gastgeberschaft!

Sieglinde Ritz, Runhild Mehrkens, Katrin Triebl

Projektleitung Jugend Aktiv Plus

 

Zurück